Wenn Sie jemals Anzeigen auf Google, Facebook oder LinkedIn geschaltet haben, wissen Sie, wie schwierig es sein kann, den Überblick über die verschiedenen Gebotsstrategien zu behalten. Eine solche Vielfalt an Strategien kann überwältigend sein, besonders wenn Sie gerade erst anfangen, sich mit Online-Werbung zu beschäftigen.

In diesem Artikel haben wir alle Gebotsstrategien, die von verschiedenen Kanälen angeboten werden, gesammelt und verglichen. Wir werden die folgenden fünf Online-Werbeplattformen betrachten: Google, Bing, Facebook (Instagram), LinkedIn und Twitter.

Um Ihnen das Verständnis und die Entscheidung für die beste Gebotsstrategie für Ihr Unternehmen zu erleichtern, geben wir Ihnen einige Tipps, wie Sie das beste Ergebnis erzielen können. Außerdem stellen wir die wichtigsten Vorteile und potenziellen Nachteile der einzelnen Strategien vor.

Sind Sie bereit, Ihre Online-Werbung zu optimieren?

Fangen wir an!

Aufbau des Artikels:

Allgemeiner Überblick – Gebotsstrategien im Vergleich

Um die zahlreichen Gebotsstrategien der verschiedenen Online-Werbeplattformen besser zu verstehen, haben wir diese Vergleichstabelle erstellt, um sie alle an einem Ort darzustellen. 

Die Tabelle kann Ihnen bei der Planung Ihrer nächsten Werbekampagne nützlich sein. Sie zeigt relevante Gebotsstrategien in Abhängigkeit von den Kampagnenzielen an: Awareness, Consideration und Conversion. 

Table All Bidding strategies in one place
* Automatisierte Gebotsstrategien

Wie Sie sehen können, kann es je nach Plattform mehr als eine Gebotsstrategie pro Ziel geben.

Schauen wir uns die einzelnen Online-Werbeplattformen genauer an.

Hinweis: Sie können ganz einfach zu dem von Ihnen gewünschten Kanal navigieren, indem Sie auf die gewünschte Plattform in der oben angezeigten Struktur klicken.

Zugang zu unseren
kostenlosen Ressourcen:


✔ Dutzende von Vorlagen für datengesteuerte Marketer
✔ Expertentipps, wie Sie Ihr Marketing verbessern können
✔ Checklisten und Anleitungen zur Kampagnenoptimierung
✔ Beste Tools für KI im Marketing
✔ Aufgezeichnete Webinare

Gebotsstrategien für Google Search und Display

Bevor wir uns mit dem Thema befassen, sollten wir kurz die wichtigsten Grundsätze der Funktionsweise von Google Ads definieren. 

Zunächst einmal können Sie je nach Ziel, das Sie zu Beginn auswählen, auf verschiedene Gebotsstrategien zugreifen. Daher sehen die möglichen Auswahlfelder je nach gewählter Strategie auch unterschiedlich aus. Das mag verwirrend sein, aber je mehr Sie Google Ads nutzen, desto mehr wird es Sinn machen. Der wichtigste Punkt ist, von Angfang an das richtige Ziel zu wählen. Stellen Sie sicher, dass es Ihre Marketingziele widerspiegelt.

Zweitens ist es wichtig zu verstehen, dass dank der verschiedenen Konfigurationsmöglichkeiten eine Kombination von Eingaben es den Nutzern ermöglicht, verschiedene Gebotsstrategien zu erstellen. So ist zum Beispiel der Target ROAS eine Kombination aus Maximierung des Konversionswerts mit einem festgelegten Ziel-ROAS. Gleichzeitig ist Target CPA eine Mischung aus Maximize-Conversion-Strategie mit einem festgelegten CPA-Ziel.

Awareness-orientierte Gebotsstrategien

Target impression share

Diese Gebotsstrategie ist ideal, wenn Sie Ihre Markenbekanntheit steigern möchten, da sie Ihnen helfen kann, den Anteil an möglichen Impressionen zu erhöhen – der Prozentsatz der Impressionen, den Sie mit Ihren Anzeigen erzielen, verglichen mit der Gesamtanzahl der Impressionen, die Sie mit Ihren Anzeigen erzielen könnten. Hier erfahren Sie mehr über die verschiedenen Arten von Impressionen und die in der Online-Werbung verwendeten Varianten dieses Begriffs. 

Einfach ausgedrückt, hilft Ihnen der angestrebter Anteil an möglichen Impressionen, ein bestimmtes Keyword zu besetzen und den Bekanntheitsgrad Ihrer Marke zu erhöhen. Sie können einen Anteil an möglichen Impressionen zwischen 0 und 100 % anstreben und so einen bestimmten Platz in den SERPs besetzen.

Wichtige Vorteile:
  • Nützlich für Anzeigenkampagnen mit Markenbegriffen
  • Kann Ihnen helfen, den Bekanntheitsgrad und die Sichtbarkeit Ihrer Marke zu erhöhen, indem Sie den Platz in der SERP besetzen
  • Einfacher Einrichtungsprozess
Mögliche Nachteile:
  • Keine Garantie, dass die Qualität des Traffics gut ist
  • Ein hoher Anteil an Impressionen (90-100%) kann kostspielig sein
  • Es besteht das Risiko eines signifikanten Anstiegs der CPCs, wenn keine Max CPCs festgelegt werden
  • Effektiv für die Steigerung der Markenbekanntheit, aber nicht so relevant für andere Geschäftsziele: z. B. Steigerung der Anmeldungen

Consideration basierende Gebotsstrategien

Manual CPC

Im Gegensatz zu automatisierten Gebotsstrategien ist die manuelle CPC-Gebotsstrategie diejenige, bei der Sie die volle Kontrolle über Ihre Ausgaben haben. Einfach ausgedrückt, legen Sie bei dieser Gebotsstrategie das Höchstgebot fest, das Sie in einer Auktion für ein bestimmtes Keyword zu zahlen bereit sind.

Wichtige Vorteile:
  • Volle Kontrolle über Ihre Ausgaben
  • Sie benötigen kein Conversion-Tracking, um solche Kampagnen durchzuführen.
Mögliche Nachteile:
  • Zeitaufwendig 
  • Komplexität: Es ist schwierig, alle Faktoren zu berücksichtigen, und es kann viel Zeit in Anspruch nehmen, um Ihre Daten zu verstehen und Muster zu erkennen.
  • Fehleranfällig
  • Kein Zugang zu kontextbezogenen Signalen 
  • Hohes Risiko, Chancen zu verpassen und Budget zu verlieren

Enhanced CPC (ECPC)

Enhanced CPC (ECPC) ist eine halbautomatische Gebotsstrategie, die die erweiterte Version des manuellen CPC darstellt. 

Was ist das Ad-On? ECPC hilft dem Nutzer, mit manuellen Geboten mehr Konversionen zu erzielen. Durch die Nutzung kontextbezogener Signale und historischer Daten ermöglicht ECPC Google die automatische Anpassung manueller Gebote für Klicks, die mit größerer oder geringerer Wahrscheinlichkeit zu Verkäufen oder Konversionen führen.

Einfach ausgedrückt: Google kann Ihr Gebot je nach Anzeigenleistung automatisch anpassen. 

Im Gegensatz zu den intelligenten Gebotsstrategien Target CPA und Target ROAS hilft Ihnen Enhanced CPC, den durchschnittlichen CPC unter dem festgelegten Maximal-CPC zu halten.

Wichtige Vorteile:
  • Full control over the maximum CPC
  • Volle Kontrolle über den maximalen CPC
  • Optimierung für Klicks
  • Höhere Qualität des Traffics: Erhöhte Gebote für Nutzer, die mit höherer Wahrscheinlichkeit konvertieren, während die Gebote für Nutzer, die mit geringerer Wahrscheinlichkeit das Produkt kaufen, gesenkt werden
Mögliche Nachteile:
  • Der Algorithmus kann durch den von Ihnen festgelegten maximalen CPC begrenzt sein, und wenn dieser zu niedrig ist, kann dies dazu führen, dass Chancen verpasst werden
  • Ähnlich wie beim manuellen CPC kann die Verwendung der ECPC-Strategie einige Zeit in Anspruch nehmen. Um das beste Ergebnis zu erzielen, müssen Sie mehr Zeit für die Prüfung und das Ausprobieren verschiedener Gebotsmodifikatoren aufwenden.

Maximize clicks

Die Gebotsstrategie „Klicks maximieren“ ist eine automatisierte Strategie. Bei einem vorgegebenem Budget versucht diese Strategie möglichst viele Klicks zu erzielen. Sie haben die Möglichkeit den Hächstbetrag festzulegen, den Sie für einen Klick auf Ihre Google Ads-Anzeige bereit sind zu zahlen, sprich ihren maximalen CPC.   

Wenn Sie keine Obergrenze für den CPC festlegen, passt Google Ihre Gebote automatisch an, während Sie Ihr Budget ausgeben. Um Ihre Ausgaben besser kontrollieren zu können, empfiehlt es sich daher in der Regel, den maximalen CPC zu definieren, um eine bestimmte Grenze festzulegen, die die Plattform nicht überschreiten kann.

Wichtige Vorteile:
  • Eine einfache und schnelle Methode, um viel Verkehr zu generieren (so viel wie möglich)
  • Sie benötigen kein Conversion-Tracking, um solche Kampagnen durchzuführen.
Mögliche Nachteile:
  • Es kann kostspielig werden, wenn der maximale CPC nicht festgelegt ist
  • Keine Garantie für die Qualität des Traffics

Auf Konversion ausgerichtete Gebotsstrategien

Maximize conversions

Maximize Conversions ist eine weitere automatisierte Gebotsstrategie von Google, die Nutzern dabei hilft, so viel Conversion-Volumen wie möglich im Rahmen des festgelegten Budgets zu generieren. In diesem Fall muss der Nutzer kein spezifisches Ziel für die Kosten pro Klick (CPC), die Kosten pro Akquisition (CPA) oder die Rendite der Werbeausgaben (ROAS) festlegen.

Wichtige Vorteile:
  • Ermöglicht es den Nutzern, die Anzahl der Konversionen für eine Kampagne im Rahmen des festgelegten Budgets zu maximieren 
  • Einfach zu bedienen und zu verwalten, erfordert nicht viel Zeit
  • Perfekt für diejenigen, die kein klares CPA- und ROAS-Ziel haben
  • Höhere Qualität des Traffics
Mögliche Nachteile:
  • Ohne ein definiertes CPA-Ziel kann es kostspielig werden
  • Erfordert eine ordnungsgemäße Einrichtung des Conversion-Trackings, was sich als schwierig erweisen kann
  • Um die Effektivität des Modells zu gewährleisten, müssen Sie über ein bestimmtes Volumen an historischen Daten verfügen: z. B. mindestens 15 Conversions in 30 Tagen.

Maximize conversions + Target cost-per-acquisition (CPA)

Eine weitere automatisierte Gebotsstrategie, die Sie bei Google Ads anwenden können, ist Target cost-per-acquisition. Diese Online-Werbestrategie konzentriert sich darauf, die Anzahl der Conversions zu erhöhen und gleichzeitig das definierte durchschnittliche CPA-Ziel zu erreichen.

Wichtige Vorteile:
  • Sie haben mehr Kontrolle über Ihre Kosten im Vergleich zur Strategie „Maximize Conversions“.
  • Wirksame Gebotsstrategie, wenn Ihr Ziel die Maximierung der Rentabilität ist. In erster Linie betrifft sie Unternehmen, die Produkte mit ähnlichen Preispunkten verkaufen, und für das Unternehmen haben diese Kunden einen längeren Lifetime Value. 
  • Mit den Gebotsanpassungen für Geräte können Sie Konversionen für ein Gerät priorisieren.
Mögliche Nachteile:
  • Erfordert Expertenwissen sowohl über Online-Werbung als auch über die Besonderheiten der Branche: z. B. müssen Sie verstehen, was das richtige CPA-Ziel für Ihre Branche und ein bestimmtes Produkt sein sollte – es ist entscheidend, ein realistisches Ziel zu setzen  
  • Erfordert eine ausreichende Menge an historischen Daten
  • Erfordert eine korrekte Einrichtung des Conversion-Trackings, was schwierig sein kann
  • Es wird nicht empfohlen, Gebotslimits für die CPA-Zielgebotsstrategie festzulegen, da dies die automatische Optimierung der Gebote durch Google einschränken kann.

Maximize conversion value

Im Gegensatz zur Maximierung der Conversions zielt die Gebotsstrategie Maximize Conversion Value darauf ab, für das von Ihnen festgelegte Budget die wertvollsten Conversions zu erzielen. Mit anderen Worten, diese Strategie ermöglicht es Ihnen, sich nur auf die Konversionen zu konzentrieren, die Ihnen die höchste Rendite bringen. In diesem Fall konzentriert sich der Algorithmus also auf die Qualität und nicht auf die Quantität der Conversions: Es können weniger Conversions sein als bei Maximize Clicks, aber sie sind von größerem Wert.

Wichtige Vorteile:
  • Ermöglicht es den Nutzern, die wertvollsten Konversionen im Rahmen des festgelegten Budgets zu maximieren 
  • Einfach zu bedienen und zu verwalten, erfordert nicht viel Zeit
  • Höhere Qualität des Traffics
Mögliche Nachteile:
  • Erfordert eine ordnungsgemäße Einrichtung des Conversion-Trackings, was sich als schwierig erweisen kann
  • Um die Effektivität des Modells zu gewährleisten, ist ein gewisses Volumen an historischen Daten erforderlich

Maximize conversion value + Target return on ad spend (ROAS)

Wenn Sie diese Gebotsstrategie wählen, versucht Google Ads, Ihre Gebote so zu optimieren, dass der Umsatz innerhalb Ihrer Ziel-ROAS maximiert wird. 

Beachten Sie, dass diese Strategie nur angewendet werden kann, wenn Sie über genügend historische Daten verfügen: mindestens 15 Konversionen in den letzten 30 Tagen. 

Die Vor- und Nachteile der Ziel-ROAS-Strategie sind ähnlich wie bei der Ziel-CPA-Gebotsstrategie.

Bing (Microsoft Ads) Gebotsstrategien

Kommen wir nun zu den Gebotsstrategien für Bing Ads. 

Es ist bemerkenswert, dass die Plattform auf ihrer Website einen großartigen Überblick über alle ihre bestehenden Gebotsstrategien bietet. Insgesamt können Sie feststellen, dass die meisten Gebotsstrategien denen von Google ähnlich sind. Es ist jedoch wichtig, hier zu erwähnen, dass der CPC, den Sie auf Bing erhalten, aufgrund des geringeren Wettbewerbs in der Regel viel niedriger ist als bei Google Ads. Wenn Sie also Ihre Zielgruppe auf Bing haben, könnte dies eine ausgezeichnete Gelegenheit für Sie sein! 

Sehen wir uns also kurz an, was Microsoft Ads bietet. Unser Ziel ist es, Ihnen einige wichtige Punkte zu nennen, die Sie über die einzelnen Strategie wissen sollten, bevor Sie sie nutzen.

Awareness-orientierte Gebotsstrategien

Target impression share

Ähnlich wie die Gebotsstrategie Target Impression Share von Google bietet auch Microsoft Ads eine sehr ähnliche Konfiguration für ihre Nutzer. 

Einfach ausgedrückt, hilft der Target Impression Share von Bing Werbetreibenden, den gewünschten Impression Share innerhalb des festgelegten Budgets zu erreichen. Diese Strategie ist ideal, wenn Sie Ihre Markenbekanntheit steigern möchten. 

Um diese Kampagne einzurichten, müssen Sie lediglich Ihr Budget festlegen, sich für die Anzeigenplatzierung entscheiden und den gewünschten Impressionsanteil auswählen. Danach erledigt Microsoft Advertising den Rest – es legt automatisch Ihre Gebote fest. 

Diese Konfiguration ermöglicht es Ihnen, Ihren maximalen CPC festzulegen. Wir empfehlen Ihnen dringend, diesen Schritt nicht zu überspringen. Auf diese Weise haben Sie mehr Kontrolle über Ihre Kosten. Und vergessen Sie nicht, dass aufgrund des geringeren Wettbewerbs bei Microsoft Ads Ihr CPC im Vergleich zu Google Ads viel niedriger sein kann. Achten Sie jedoch darauf, wo sich Ihre Zielgruppe tatsächlich aufhält. Es bringt Ihnen nichts, auf Bing zu werben, wenn Ihre Zielgruppe es einfach nicht nutzt.    

Was die Vor- und Nachteile betrifft, so hat die Target-Impression-Share-Strategie von Bing viel mit der gleichen Konfiguration von Google Ads gemeinsam.

Wichtige Vorteile:
  • Es kann Ihnen helfen, die Bekanntheit und die Sichtbarkeit Ihrer Marke zu erhöhen, indem Sie den Platz in der SERP einnehmen
  • Einfacher Einrichtungsprozess
  • Geringerer CPC im Vergleich zu Google Ads
  • Geringerer Wettbewerb im Vergleich zu Google Ads
  • Wenn Ihre Zielgruppe Bing nutzt – höhere Chancen, hochwertigen Traffic zu generieren
Mögliche Nachteile:
  • Keine Garantie, dass die Qualität des Traffics gut ist 
  • Ein hoher Anteil an Impressionen (90-100%) kann kostspielig sein
  • Es besteht das Risiko eines signifikanten Anstiegs der CPCs, wenn keine Max CPCs festgelegt werden
  • Effektiv für die Steigerung der Markenbekanntheit, aber nicht so relevant für andere Geschäftsziele: z.B. Steigerung der Anmeldungen.

Manual CPM & Manual CPV

Neben dem Target Impression Share bietet Bing auch andere Awareness-orientierte Gebotsstrategien wie Manual CPM und Manual CPV. 

Manual CPM steht für Manual cost-per-thousand impressions. Mit dieser Gebotsstrategie von Bing können Sie den höchsten Betrag festlegen, den Sie pro 1000 betrachtete Impressionen zahlen möchten. 

Manual CPV steht für Manual cost-per-view. Mit dieser großen Strategie können Sie den höchsten Betrag festlegen, den Sie pro Ansicht oder Klick auf eine Videoanzeige zu zahlen bereit sind.

Wichtige Vorteile:
  • Perfekt für Brand Awareness Kampagnen 
  • Mehr Kontrolle über Ihre Kosten
  • Geringerer Wettbewerb im Vergleich zu Google Ads
  • Wenn Ihre Zielgruppe Bing nutzt – höhere Chancen, hochwertigen Traffic zu generieren.
Mögliche Nachteile:
  • Zeitaufwendig 
  • Komplexität: Es ist schwierig, alle Faktoren zu berücksichtigen, und es kann viel Zeit in Anspruch nehmen, um Ihre Daten zu verstehen und Muster zu erkennen
  • Fehleranfällig
  • Kein Zugang zu kontextbezogenen Signalen 
  • Hohes Risiko, Chancen zu verpassen und Budget zu verlieren

Consideration-focused Gebotsstrategien

Im Hinblick auf Consideration-fokussierte Gebotsstrategien bietet Bing Enhanced CPC und Maximize CPC.Vor nicht allzu langer Zeit bot Microsoft Ads mit der Gebotsstrategie Manual CPC auch die Möglichkeit, die Kosten für den CPC manuell festzulegen. Ab März 2021 hat Microsoft Ads jedoch beschlossen, diese Option vollständig zu entfernen und alle bestehenden Kampagnen mit manuellem CPC automatisch auf Enhanced CPC zu migrieren. Laut offizieller Ankündigung ist die manuelle CPC-Konfiguration ab dem 5. April für Microsoft Ads-Nutzer nicht mehr verfügbar.

Enhanced CPC

Enhanced CPC ist eine standardmäßige Gebotsstrategie, die  ähnlich wie bei Google Ads funktioniert. Nutzer können ihre Gebote für Anzeigengruppen und Keywords manuell festlegen und die Anzeigenleistung automatisch optimieren lassen.  Mit anderen Worten: Ihr Gebot wird bei Suchanfragen, die potenziell höhere Chancen auf Konversionen haben, höher und bei Suchanfragen, bei denen die Wahrscheinlichkeit einer Konversion geringer ist, niedriger ausfallen.

Wichtige Vorteile:
  • Volle Kontrolle über den maximalen CPC
  • Optimierung für Klicks
  • Höhere Qualität des Traffics: Erhöhte Gebote für Nutzer, die mit höherer Wahrscheinlichkeit konvertieren, während die Gebote für Nutzer, die mit geringerer Wahrscheinlichkeit das Produkt kaufen, gesenkt werden
Mögliche Nachteile:
  • Der Algorithmus kann durch den von Ihnen festgelegten maximalen CPC begrenzt werden, und wenn dieser zu niedrig ist, kann dies dazu führen, dass Chancen verpasst werden
  • Um das beste Ergebnis zu erzielen, müssen Sie mehr Zeit auf die Prüfung und das Ausprobieren verschiedener Gebotsmodifikatoren verwenden

Maximize Clicks

Bei der Maximize Clicks Gebotsstrategie übernimmt Microsoft die gesamte Arbeit für Sie und legt automatisch Gebote fest, um so viele Klicks wie möglich im Rahmen des festgelegten Budgets zu generieren.

Wie Google Ads erlaubt auch Microsoft Ads seinen Nutzern, den maximalen CPC festzulegen, um zu hohe Ausgaben für ihre Anzeigen zu vermeiden.

Wichtige Vorteile:
  • Eine einfache und schnelle Methode, um viel Traffic zu generieren (so viel wie möglich)
  • Möglichkeit, einen maximalen CPC festzulegen
Mögliche Nachteile:
  • Es kann kostspielig werden, wenn der maximale CPC nicht festgelegt wird
  • Keine Garantie für die Qualität des Traffics
  • Erfordert ein ausreichendes Volumen an historischen Daten

Konversions-orientierte Gebotsstrategien

Maximize Conversions

Maximize Conversions ist eine weitere automatisierte Gebotsstrategie von Microsoft Ads, die den Nutzern hilft, so viele Conversions wie möglich im Rahmen des festgelegten Budgets zu generieren. In diesem Fall können Sie auch Ihren maximalen CPC einstellen, um mehr Kontrolle über Ihre Kosten zu haben.

Beachten Sie, dass Sie ein Conversion-Tracking einrichten müssen, um diese Strategie nutzen zu können.

Wichtige Vorteile:
  • Ermöglicht es den Nutzern, die Anzahl der Konversionen für eine Kampagne im Rahmen des festgelegten Budgets zu maximieren 
  • Einfach zu bedienen und zu verwalten, erfordert nicht viel Zeit
  • Möglichkeit, einen maximalen CPC festzulegen
  • Perfekt für diejenigen, die kein klares CPA- und ROAS-Ziel haben
  • Höhere Qualität des Traffics
Mögliche Nachteile:
  • Ohne ein definiertes CPA-Ziel kann es kostspielig werden
  • Erfordert eine ordnungsgemäße Einrichtung des Conversion-Trackings, was sich als schwierig erweisen kann
  • Um die Effektivität des Modells zu gewährleisten, müssen Sie über eine gewisse Anzahl historischer Daten verfügen: In diesem Fall empfiehlt Microsoft Ads, mindestens 30 Conversions zu haben.

Target CPA (Ziel auf Kampagnenebene)

Target CPA ist eine weitere automatisierte Gebotsstrategie, die es den Nutzern ermöglicht, so viele Conversions wie möglich zu oder unter den angestrebten Cost-per-Acquisition (CPA) zu erzielen. Hier müssen Sie lediglich Ihr Budget und Ihren durchschnittlichen CPA der letzten 30 Tage festlegen, den Rest erledigt Microsoft Ads.

Wichtige Vorteile:
  • Sie haben mehr Kontrolle über Ihre Kosten als bei der Strategie „Maximize Conversions“.
  • Effektive Strategie, wenn Ihr Ziel darin besteht, die Rentabilität zu maximieren. In erster Linie betrifft sie Unternehmen, die Produkte mit ähnlichen Preispunkten verkaufen, und für das Unternehmen haben diese Kunden einen längeren Lifetime Value. 
  • Mit den Gebotsanpassungen für Geräte können Sie die Konversionen nach Gerät priorisieren.
Mögliche Nachteile:
  • Erfordert Expertenwissen sowohl über Online-Werbung als auch über die Besonderheiten der Branche: z. B. müssen Sie verstehen, was das richtige CPA-Ziel für Ihre Branche und ein bestimmtes Produkt sein sollte – es ist entscheidend, ein realistisches Ziel festzulegen
  • Erfordert eine ausreichende Menge an historischen Daten: mindestens 30 Conversions
  • Erfordert eine korrekte Einrichtung des Conversion-Trackings, was schwierig sein kann
  • Das Festlegen von Gebotslimits für die CPA-Zielgebotsstrategie wird nicht empfohlen, da dies die automatische Optimierung der Gebote durch Google einschränken kann.

Target Return-on-ad-spend (ROAS)

Die Ziel-ROAS ist eine weitere automatisierte Gebotsstrategie, die es den Nutzern ermöglicht, ihre Gebote zu optimieren, um den Umsatz innerhalb der Ziel-ROAS zu maximieren. Nachdem Sie Ihr Budget und Ihren durchschnittlichen 30-Tage-Ziel-ROAS festgelegt haben, wird Microsoft Advertising Ihre Gebote automatisch in Echtzeit so einstellen, dass Sie diesen Durchschnitt erreichen.

Wichtige Vorteile:
  • Sie haben mehr Kontrolle über Ihre Kosten als bei der Strategie „Maximize Conversions“.
  • Effektive Strategie, wenn Ihr Ziel die Maximierung der Rentabilität ist. 
  • Möglichkeit, den maximalen CPC zusätzlich zum Ziel-ROAS festzulegen
Mögliche Nachteile:
  • Erfordert Expertenwissen sowohl über Online-Werbung als auch über die Besonderheiten der Branche: z. B. müssen Sie verstehen, was das richtige ROAS-Ziel für Ihre Branche und ein bestimmtes Produkt sein sollte – es ist entscheidend, ein realistisches Ziel festzulegen
  • Erfordert ein ausreichendes Volumen an historischen Daten
  • Erfordert eine korrekte Einrichtung des Conversion-Trackings, was schwierig sein kann

LinkedIn Gebotsstrategien

Kommen wir nun zu den Gebotsstrategien für LinkedIn. 

Insgesamt gibt es auf LinkedIn drei Arten von Gebotsstrategien, aus denen Sie wählen können: Manuelles Bieten, Targeted Cost und Max Delivery (automatisiert). Schauen wir uns diese kurz an.

Manual bidding

Bei der manuellen Gebotsstrategie können Werbetreibende den Betrag angeben, den sie pro Schlüsselereignis bieten möchten. Diese Gebotsstrategie ist die beste Option für Nutzer, die mehr Kontrolle über ihre Gebote in der Auktion haben möchten.

LinkedIn schlägt den empfohlenen Gebotsbetrag auf der Grundlage Ihrer Kampagnen-segmentierung und des Wettbewerbs vor (d. h., was andere Werbetreibende bieten). 

Darüber hinaus bietet die manuelle Gebotsstrategie von LinkedIn auch die Möglichkeit, die Gebotseinstellung zu verbessern, indem die Gebotsanpassung für hochwertige Klicks aktiviert wird. Diese Konfiguration ermöglicht eine Flexibilität von bis zu 45 % über dem eingegebenen Gebotsbetrag, um die Kampagne für mehr Konversionen oder Leads zu optimieren. Einfach ausgedrückt: Auf der Grundlage historischer Daten bietet LinkedIn automatisch bis zu 45 % mehr, wenn es der Meinung ist, dass ein Klick mit höherer Wahrscheinlichkeit zu einer Konversion führt. Dies ist eine erweiterte Version der manuellen Gebotsstrategie, die den erweiterten Gebotsstrategien bei Google Ads und Microsoft Ads ähnelt.

Wichtige Vorteile:
  • Mehr Kontrolle über die Gebote in der Auktion
  • Verfügbar für alle Kampagnenziele, Anzeigenformate und Optimierungsziele
  • Sie verfügen über eine verbesserte Version, mit der Sie höherwertigen Traffic erhalten
Mögliche Nachteile:
  • Zeitaufwendig
  • Erfordert Expertenwissen und regelmäßige Überwachung 
  • Um das beste Ergebnis zu erzielen, müssen Sie mehr Zeit für die Überprüfung und das Ausprobieren verschiedener Taktiken aufwenden

Target Cost

Einfach ausgedrückt, ermöglicht Ihnen die Target Cost Gebotsstrategie, die meisten Schlüsselergebnisse zu erzielen und dabei im Bereich der von Ihnen festgelegten Zielkosten zu bleiben. Mit anderen Worten: Sie können den Höchstbetrag festlegen, den Sie für das Schlüsselereignis (z. B. Impressionen, Klicks oder Ansichten) zu zahlen bereit sind. Diese Strategie ist für Kampagnenziele wie Markenbekanntheit (optimiert für Impressionen), Webseitenbesuche (optimiert für Link-Klicks), Engagement (optimiert für Engagement-Klicks) und Video Views verfügbar.

Wichtige Vorteile:
  • Mehr Kontrolle über Ihre Kosten
  • Stabilisierung der Kosten pro Schlüsselereignis bei gleichzeitiger Optimierung für eine bessere Leistung
Mögliche Nachteile:
  • Erfordert Expertenwissen sowohl über Online-Werbung als auch über die Besonderheiten der Branche: z. B. müssen Sie verstehen, was das richtige Cost-Ziel für Ihre Branche und ein bestimmtes Produkt sein sollte – es ist entscheidend, ein realistisches Ziel zu setzen  
  • Um das beste Ergebnis zu erzielen, müssen Sie mehr Zeit damit verbringen, verschiedene Taktiken zu prüfen und auszuprobieren.
  • Die Strategie ist für Ziele wie Leadgenerierung und Website-Konversionen nicht verfügbar

Maximum Delivery

Maximum Delivery ist eine automatisierte LinkedIn Gebotsstrategie.Wenn Sie sich für diese Strategie entscheiden, lassen Sie LinkedIn die ganze Arbeit für Sie erledigen: Ihre Gebote werden automatisch angepasst, um die bestmöglichen Ergebnisse mit Ihrem Gesamtbudget zu erzielen.

Wichtige Vorteile:
  • Schnelle und einfache Einrichtung, LinkedIn übernimmt die gesamte Arbeit für Sie
  • Ermöglicht es den Nutzern, die besten Ergebnisse zu erzielen und gleichzeitig das Budget so effizient wie möglich einzusetzen
  • Die Strategie ist für alle Werbeziele verfügbar (von der Markenbekanntheit bis zur Konversion)
Mögliche Nachteile:
  • Um effektiv zu sein, sind ausreichend historische Daten erforderlich
  • Nicht verfügbar für Kampagnen, die die Formate Dynamic oder Sponsored Messaging verwenden
  • Erfordert Target Cost zur Kontrolle der Kosten pro Ergebnis

Facebook (& Instagram) Gebotsstrategien

Die nächste Plattform, die wir uns ansehen werden, ist Facebook. 

Wenn Sie sich die Gebotsstrategien zum ersten Mal ansehen, könnte das zunächst verwirrend sein – der Hauptgrund dafür sind ihre Namen. Facebook führt uns in eine völlig neue Formulierung der Gebotsstrategien ein. Aber lassen Sie sich davon nicht aus der Ruhe bringen – es ist gar nicht so schwer, wie es scheint.

Schauen wir uns kurz die wichtigsten Gebotsstrategien an, die Facebook zu bieten hat. 

Im Allgemeinen können wir die Gebotsstrategien von Facebook je nach Art in drei Gruppen einteilen: zielbasiert, ausgabenbasiertund manuelles Bieten.

Zielbasiertes Bieten

Cost cap

Diese Strategie ermöglicht es den Nutzern, ihr gewünschtes Kosten pro Handlung festzulegen. Dadurch haben Sie eine bessere Kontrolle über die Kosten, die Sie für Ihre Ergebnisse zahlen. Facebook schlägt diese Strategie als Standard vor, wenn Sie die Kontrolle über Ihre Kosten behalten möchten. Die Strategie der Kostenobergrenze ist ideal für Werbetreibende, die bestimmte CPA-Ziele haben.

Minimum ROAS

Diese Strategie ermöglicht es den Nutzern, einen Mindest-ROAS für jedes Gebot festzulegen. Die Minimum-ROAS-Strategie ist daher ideal für Werbetreibende, die mehr Kontrolle über den durch Anzeigen generierten Kaufwert haben möchten. Beachten Sie jedoch, dass für die Verwendung der Minimum-ROAS-Gebotsstrategie ein funktionsfähiges Pixel oder SDK erforderlich ist, das für die Verfolgung von Conversion-Ereignissen eingerichtet wurde.

Ausgabenbasiertes Bieten

Lowest cost

Diese Strategie ermöglicht es den Nutzern, die Lieferung und die Anzahl der möglichen Konversionen für ein bestimmtes Budget zu maximieren. In diesem Fall haben Sie keine Kontrolle über Ihre Kosten pro Ergebnis. Obwohl der Algorithmus Gebote abgibt, um die niedrigsten Kosten für die Zielaktion zu erhalten, wird er das gesamte Budget ausgeben, da das manuelle Gebot hier nicht verwendet wird. Diese Strategie eignet sich perfekt für Werbetreibende, die noch nicht wissen, wie viel jeder potenzielle Kunde wert ist, und die sich von Facebook „beraten“ lassen möchten, ohne sie durch manuelle Gebote einzuschränken. Insgesamt spart die Lowest-Cost-Strategie viel Zeit, da Facebook die Gebotsabgabe für Sie übernimmt, aber gleichzeitig haben Sie keine Kontrolle über Ihren CPA, was bedeutet, dass Werbung mit der Zeit sehr kostspielig werden kann.

Highest value

Diese Gebotsstrategie ermöglicht es den Nutzern, sich auf die Maximierung des Konversionswerts zu konzentrieren. Mit anderen Worten, der Facebook konzentriert sich auf die Generierung der Käufe mit dem höchsten Wert, während das gesamte Budget ausgegeben wird. Diese Gebotsstrategie ist ideal für Werbetreibende, die den höchsten ROAS anstreben und bereit sind, das gesamte Budget auszugeben, sich aber nicht sicher sind, wie hoch der ROAS und der Gebotsbetrag mindestens sein sollten.

Manuelles Bieten

Bid cap

Mit dieser Strategie können Nutzer den Höchstbetrag festlegen, der in einer Auktion ausgegeben werden kann. Einfach ausgedrückt, hilft die Strategie der Gebotsobergrenze den Nutzern, mehr Kontrolle über ihre Gebote in einer Auktion zu haben. Es ist wichtig zu wissen, dass das Auktionsgebot und die Kosten pro Ergebnis (oder CPA) zwei verschiedene Dinge sind. Daher wird der Algorithmus in diesem Fall im Vergleich zu den Strategien Cost Cap und Target Cost kein höheres Gebot in der Auktion festlegen. Diese Strategie ist ideal für Werbetreibende, die ein maximales Gebot für alle Auktionen festlegen möchten, um die Kosten zu kontrollieren und so viele Nutzer wie möglich zu erreichen.

Weitere Informationen finden Sie auch im offiziellen Leitfaden zur Gebotsstrategie von Facebook, der einen Überblick über die verfügbaren Gebotsstrategien von Facebook bietet.

Twitter Gebotsstrategien

Zu guter Letzt wollen wir noch einen Blick auf die Gebotsstrategien von Twitter werfen.

Insgesamt bietet Twitter seinen Nutzern drei Gebotstypen zur Auswahl: Automatisches Gebot, Höchstgebot und Zielgebot. 

Automatic bid

Mit der automatischen Gebotsstrategie werden  Gebote automatisch optimiert, und so die Ergebnisse zum niedrigsten Preis innerhalb des Budgets maximiert.

Wichtige Vorteile:
  • Ideal für Nutzer, die gerade erst anfangen, auf Twitter zu werben
  • Schnelle und einfache Einrichtung
  • Sie müssen kein Gebot festlegen; Twitter übernimmt das Ruder
Mögliche Nachteile:
  • Keine Kontrolle über Ihre Kosten pro Ergebnis
  • Keine Garantie, dass die Qualität des Traffics gut ist

Maximum bid

Die Höchstgebotstrategie ermöglicht es den Nutzern, ihre Kosten besser zu kontrollieren, indem das Maximalgebot festlegt wird. Mit anderen Worten: Nutzer können im Voraus festlegen, wie viel sie für eine definierte Aktion zu zahlen bereit sind. Durch die Festlegung des Maximalgebots stellen Werbetreibende sicher, dass ihre Ergebnisse nicht teurer sind.

Wichtige Vorteile:
  • Mehr Kontrolle über Ihre Kosten
  • Perfekt für erfahrene Werbetreibende, die wissen, wie viel sie für eine abrechenbare Aktion zu zahlen bereit sind
Mögliche Nachteile:
  • Erfordert Expertenwissen und regelmäßige Überwachung 
  • Um das beste Ergebnis zu erzielen, müssen Sie mehr Zeit für die Überprüfung und das Ausprobieren verschiedener Taktiken aufwenden.

Target bid

Mit der Zielgebotstrategie von Twitter können Nutzer einen Zielpreis angeben, den sie zahlen möchten, und ihre Kampagne für die Leistung optimieren lassen, während sie in der Nähe oder unterhalb des definierten Zielpreis bleiben.

Wichtige Vorteile:
  • Volle Kontrolle über Ihre Kosten
  • Potentiell höhere Qualität des Traffics
  • Perfekt für erfahrene Werbetreibende, die wissen, wie viel sie für eine abrechenbare Aktion zu zahlen bereit sind
Mögliche Nachteile:
  • Zeitaufwendig
  • Erfordert Expertenwissen sowohl über Online-Werbung als auch über die Eigenheiten der Branche
  • Um das beste Ergebnis zu erzielen, müssen Sie mehr Zeit für die Prüfung und das Ausprobieren verschiedener Taktiken aufwenden

Das war’s!

Wir freuen uns, mit Ihnen die Tipps und Tricks zu teilen, mit denen Sie Ihre Marketingleistung verbessern können!
Möchten Sie Ihre Anzeigenleistung mit Split-Tests herausfordern und testen? Erfahren Sie, wie Sie A/B-Tests einrichten und erfolgreich durchführen können.