Das Jahr 2023 steht vor der Tür und wir können es kaum erwarten, zu sehen, welche neuen digitalen Werbetrends sich abzeichnen werden! Wir haben schon jetzt einige aufregende neue Entwicklungen im Blick, von denen wir glauben, dass sie im kommenden Jahr grosse Bedeutung haben werden.

Die digitale Werbung verändert sich ständig und es kann schwierig sein, mit den neuesten Trends Schritt zu halten. Aber wenn Sie an der Spitze der Entwicklung bleiben wollen, ist es wichtig zu wissen, was auf die Branche zukommt. Hier sind einige digitale Werbetrends, auf die Sie im Jahr 2023 achten sollten:

💵 Werbeausgaben steigen um 8,6%

Einem neuen Bericht von eMarketer zufolge werden die Ausgaben für digitale Werbung im Jahr 2023 voraussichtlich um 8,6 Prozent steigen. Dies folgt auf eine pandemiebedingte Verlangsamung des Anstiegs im Jahr 2020, als die Ausgaben um lediglich 5,8 % stiegen. Der Aufschwung wird durch das anhaltende Wachstum der programmatischen Werbung angetrieben, die den Kauf und Verkauf von Werbeplätzen automatisiert. Auf dieses Format entfallen inzwischen mehr als zwei Drittel aller Ausgaben für digitale Werbung und es wird erwartet, dass die Ausgaben bis 2023 zweistellig wachsen werden. Weitere Formate, die ein starkes Wachstum verzeichnen werden, sind Video (plus 19,2 %) und soziale Medien (plus 18,4 %). Auch die Ausgaben für Werbung auf Mobilgeräten werden mit einem Plus von 23,1 Prozent in den nächsten zwei Jahren voraussichtlich stark ansteigen.

🎥 Video- und Kontextwerbung expandiert

Das Video-Format wird immer beliebter, vor allem auf Social-Media-Plattformen. Im Jahr 2023 werden noch mehr Videoinhalte von den Nutzern über alle digitalen Kanäle hinweg konsumiert werden. Dieser Trend wird durch den Aufstieg von kurzen Videoinhalten, die beispielsweise auf TikTok, BeReal und Instagram Stories zu finden sind,  vorangetrieben. Da die Aufmerksamkeitsspanne der Nutzer weiter abnimmt, müssen Unternehmen ihre Werbestrategien anpassen, um den Anforderungen dieser neuen Ära des digitalen Marketings gerecht zu werden. Wir werden auch einen Anstieg der kontextbasierten Werbung erleben, da Unternehmen bestrebt sind, ihren Zielgruppen relevante und zielgerichtete Werbung zu bieten.

Zugang zu unseren
kostenlosen Ressourcen:


✔ Dutzende von Vorlagen für datengesteuerte Marketer
✔ Expertentipps, wie Sie Ihr Marketing verbessern können
✔ Checklisten und Anleitungen zur Kampagnenoptimierung
✔ Beste Tools für KI im Marketing
✔ Aufgezeichnete Webinare

🔀 Kanalvielfalt gewinnt bei sinkendem ROAS

Kanalmix und Vielfalt sind in der digitalen Werbung wichtig. Viele konzentrieren sich auf Google Ads und Meta aber es gibt auch andere Anbieter, die man berücksichtigen sollte. Hive Social und Mastodon sind zwei neue Anbieter im Spiel aber auch lokale Publisher, die für die Kanalvielfalt wichtig sind – wie naoo aus der Schweiz. Hive Social ist eine Social-Media-Plattform, die sich auf die Privatsphäre der Nutzer und die Erstellung von Inhalten konzentriert. Mastodon ähnelt Twitter, ist aber Open Source und dezentralisiert. Beide Plattformen bieten eine andere Erfahrung als die von Google und Meta und sie sind definitiv eine Überlegung wert für Ihre digitale Werbestrategie.

Studien zeigen, dass die Vielfalt der Kanäle einen grossen Einfluss auf die Leistung haben kann: Verlage, die diverse Kanäle nutzen, verzeichnen einen durchschnittlichen ROAS-Anstieg von bis zu 20 Prozent im Vergleich zu denen, die dies nicht tun. Und wir müssen davon ausgehen, dass dies weiter zunehmen wird, da immer mehr Werbetreibende in den Markt eintreten werden.

🤖 Publisher automatisieren weiter mit KI

2022 war ein grosses Jahr für die digitale Werbung. Publisher setzen weiterhin auf KI und Automatisierung, um leistungsfähigere und effektivere Anzeigen zu erstellen. Facebooks Advantage+ und Googles Performance Max sind zwei Beispiele für diesen Trend. Advantage+ ist die Facebook-eigene KI, die bei der Optimierung der Anzeigenerstellung und -platzierung hilft. Performance Max hingegen ist ein Tool, das unter anderem die Erstellung von Anzeigen automatisiert. Beide Tools helfen Publishern, ihre Leistung und Effizienz bei der Erstellung von Anzeigen zu steigern.

Der Trend zur Automatisierung in der digitalen Werbung scheint unaufhaltsam zu sein – und das ist keine schlechte Sache. In vielen Fällen kann die Automatisierung von Prozessen zu besseren Ergebnissen führen und den Werbetreibenden Zeit verschaffen, sich auf strategische Aspekte zu konzentrieren.

🍪 Die Notwendigkeit, Multi-Touch-Attribution zu ersetzen, steigt

Mit Blick auf das Jahr 2023 ist klar, dass sich die Trends in der digitalen Werbung immer mehr in Richtung Datenschutz bewegen. Mit den neuen Datenschutzbestimmungen und deren Durchsetzung steigt der Bedarf an einem Ersatz für Multi-Touch-Attribution (MTA). Das bedeutet, dass Werbetreibende neue Wege finden müssen, um Conversions zu verfolgen und zuzuordnen. 

Zweifelsohne wird sich die digitale Werbung in den nächsten Jahren erheblich verändern. Als datenschutzfreundliche Alternative kann eine Kombination verschiedener Marketing-Mix-Modelle zu einem validen Ersatz für Multi-Touch-Attribution werden. Dieser Ansatz kombiniert traditionelle und digitale Marketingelemente und nutzt statistische Datenanalysen, um einen ganzheitlichen Blick auf den Kundenstamm zu erhalten. Im Kern hilft die Marketing-Mix-Modellierung den Marketern, besser zu verstehen, wo das Potenzial der einzelnen Marketingkanäle liegt und wie die verschiedenen Kanäle miteinander interagieren. Und obwohl es derzeit noch viele Unsicherheiten bei diesem Ansatz gibt, glauben wir, dass dieses Thema im nächsten Jahr gründlicher erforscht werden wird.

Bereit für das Jahr 2023

Insgesamt werden wir im Jahr 2023 viele Entwicklungen und Veränderungen in der digitalen Werbebranche erleben. Und auch wenn es sich zunächst überwältigend anfühlen mag, wird die Kenntnis der neuesten Trends Ihnen helfen, Ihre Leistung zu steigern und der Konkurrenz voraus zu sein.
Auf unserer Seite werden wir weiterhin hilfreiche Einblicke und Tipps geben, wie Sie mit den neuesten Trends Schritt halten können.