Eines der wichtigsten Ziele für jeden Marketer ist zweifellos die Schaffung erfolgreicher und funktionierender Marketingkampagnen. Aber wie genau kann dies erreicht werden? Marketingkampagnen werden immer komplexer. Es gibt viele Variablen und Details zu berücksichtigen, aber auch eine grosse Komplexität bei fast allen beteiligten Prozessen. In diesem Artikel stellen wir Ihnen 10 Ansätze vor, mit denen Sie die Leistung Ihrer digitalen Marketingkampagnen verbessern können. 

Wir möchten Ihnen ein paar Ideen dazu geben, was Sie bei der Planung Ihrer digitalen Marketingkampagnen berücksichtigen sollten. Natürlich gibt es noch andere Faktoren, die über Erfolg oder Misserfolg entscheiden. Die folgenden Punkte sollten jedoch einen ersten wichtigen Überblick darüber geben, wie Sie die Leistung Ihrer digitalen Marketingkampagne verbessern können.

Lesen Sie diese durch, bevor Sie mit der Planung Ihrer nächsten Marketingkampagne beginnen.

Zugang zu unseren
kostenlosen Ressourcen:


✓ Dutzende von Vorlagen für datengesteuerte Vermarkter
✓ Expertentipps, wie Sie Ihr Marketing verbessern können
✓ Checklisten und Anleitungen zur Kampagnenoptimierung
✓ Beste Tools für KI im Marketing
✓ Aufgezeichnete Webinare

1. Kennen Sie Ihre Kunden

Die Kundenreise besteht aus zahlreichen Schritten und Funktionen. Wenn Sie jeden einzelnen Punkt überprüfen, kennen Sie die Berührungspunkte Ihrer Kunden und wissen, wie sie mit ihnen interagieren. Spezifizieren Sie Ihre Personas, um die Zielgruppen und letztlich Ihre Kunden besser zu kennen und zu verstehen. Wer von ihnen nutzt welche Kanäle wann und wie? All diese Aktivitäten werden Ihnen helfen, die Leistung Ihrer digitalen Marketingkampagnen zu verbessern.

Spezifizieren Sie Ihre Kunden

2. Vollständige Nutzung von Google Analytics

Wahrscheinlich nutzt jeder Marketingexperte Google Analytics, aber kennen Sie die versteckten und hilfreichen Funktionen? Schauen Sie sich den Klickfunnel-Prozess an, um zu sehen, wie sich die Nutzer auf Ihren Landing Pages verhalten und wo sie abprallen. Erhalten Sie Berichte mit den wichtigsten KPIs oder richten Sie Google-Ziele für Analysen ein und verfolgen Sie Ereignisse, Klicks und Aktionen auf Ihrer Website, um zu sehen, wie Nutzer mit Ihrer Landing Page, Ihren Videos oder CTAs interagieren.

3. Heatmaps und A/B-Tests

Zahlen sind sehr wichtig und geben ausgezeichnete Rückschlüsse auf Ihre Kampagnen. Manchmal ist es jedoch hilfreich, genau zu sehen, wo Ihre Webseitenbesucher am häufigsten klicken. Mit Heatmaps, wie z.B. dem Hotjar-Tool, können Sie leicht erkennen, wo Besucher sich aufhalten und am häufigsten klicken.

Mit A/B-Tests können Sie verschiedene Landingpages oder sogar ganze Kampagnen gegeneinander testen. Sie können sogar sehen, welche Kampagne oder welches Werbematerial im Live-Betrieb am besten funktioniert, und Sie können es direkt kontrollieren und optimieren.

4. Setzen Sie Ihre KPIs präzise fest und verfolgen Sie sie

Letztlich nützen auch die besten Marketing-Instrumente, Vorbereitungen und Analysen wenig, wenn Sie nicht genau definiert haben, was Sie mit einer bestimmten Kampagne erreichen wollen. Die so genannten KPIs (Key Performance Indicators) definieren z.B. genaue Zieldefinitionen: „Anzahl der Leads pro Kanal X im Zeitraum Y erhöhen“ oder „Sichtbarkeit um X% innerhalb von Y Monaten erhöhen“. Die genaue Definition der KPIs sollte idealerweise vom gesamten Marketingteam erstellt werden. Ebenso gibt es oft KPIs, die vom Management oder anderen Geschäftsbereichen festgelegt werden. Es ist wichtig, diese Ziele zu koordinieren und gemeinsam auszurichten. Lesen Sie auch unseren Artikel darüber, wie man die „eine Metrik (One metric that matters), die zählt“ definiert.

Verfolgen Sie Ihr KPIs

5.  Analyse der Vergangenheit (aus Fehlern lernen)

„Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Wenn man anhält, treibt man zurück.“

Was der chinesische Philosoph Laozi vor 2.600 Jahren sagte, gilt auch heute noch.

Wir alle machen Fehler, falsche Prognosen oder manchmal falsche Analysen. Eine geplante Strategie funktioniert nicht, KPIs werden nicht erreicht oder Marketingbudgets verschwendet, ohne nennenswerten Erfolg. Das ist menschlich. All das ist bereits geschehen und wird immer wieder geschehen. Das Wichtigste ist, all diese Misserfolge sorgfältig zu analysieren und herauszufinden, von was sie verursacht worden sind . Manchmal gibt es Ketten von Ereignissen oder bestimmte Opfer. Nur durch eine genaue Analyse vergangener Kampagnen ist es möglich, aus verfehlten Konzepten oder falscher Planung zu lernen. Dies wird dazu beitragen, zukünftige Kampagnen besser und erfolgreicher zu machen.

Lernen ist wie Rudern gegen den Strom

6. Konversionen statt Leads

Natürlich sind Leads extrem wichtig, und zwar nicht nur im Marketing. Aber was bringen tausend Leads, wenn am Ende nicht einmal ein einziger davon umgesetzt wird? Nicht viel. Deshalb ist es wichtig, Ihre Marketingkampagnen so zu planen, dass die Webseitenbesucher Ihr Produkt, Ihre Dienstleistung usw. kaufen oder nutzen. Richten Sie Ihre Kampagnen so aus, dass die gesamte Nutzer- oder Kundenreise bis hin zur Konversion oder zum Kauf Ihres Abonnements oder Ihrer Dienstleistung im Auge behalten wird. Dies kann schwierig sein, insbesondere wenn Sie lange Konversionszyklen haben – oder zum Beispiel im B2B-Bereich – aber der Wert ist beträchtlich. Konzentrieren Sie sich auf die Konverionsziele: Ihre Endziele bei der Optimierung Ihrer Anzeigeninhalte, Bilder, CTAs und Landing Pages.

Konversionen anstelle von Leads

7. Google-Anzeigen

Das klassische Marketing-Instrument! Auch wenn es einige neue Mitbewerber wie DuckDuckGo, Bing und andere gibt, hat sich Google als die uneingeschränkte Suchmaschine Nr. 1 etabliert, und daher ist Google Ads das richtige Tool, um alle bezahlten Inhalte für die Google-Suchergebnisse zu optimieren. 

Google Ads ist sowohl für Profis als auch für Anfänger geeignet. Für Neueinsteiger gibt es die Möglichkeit, die Einstellungen von Google Ads mit Hilfe von Smart Kampagnen schnell und einfach übernehmen zu lassen. Sie müssen lediglich Ihr Budget und Ihre Keywords definieren. Alle anderen Parameter werden automatisch eingestellt und funktionieren aufgrund der enormen Erfahrung und des Wissens, das Google von ähnlichen oder vergleichbaren Kampagnen gesammelt hat, erstaunlich gut. 

SEA-Experten können jeden Parameter dieser komplexen Anwendung von Hand einstellen. Dies ermöglicht eine präzise Kontrolle über Timing, Schlüsselwörter, Reichweite und alle anderen Komponenten, insbesondere wenn es sich um höhere Marketingbudgets handelt.

7.1. Quality Score

Bei der Arbeit mit bezahlten Kampagnen und dem Start von Kampagnen auf Google Ads ist es wichtig, sich auf den Google Ads Quality Score zu konzentrieren. Seine Verbesserung kann Ihnen helfen, Ihr Marketingbudget langfristig zu schonen. Was bringt ein guter Qualitäts-Score? Zunächst einmal können Sie mit einem guten Qualitäts-Score weniger für jeden einzelnen Klick eines Besuchers bezahlen. Bei der Verbesserung Ihres Qualitäts-Scores spielen einige Aspekte eine Rolle:

1. Die Leistung Ihrer bisherigen Anzeigen

Wenn Ihre früheren Anzeigen nicht gut abgeschnitten haben und nicht gut ausgeführt wurden, kann sich dies in Zukunft auf Ihre Qualitätsbewertung auswirken. Daher ist es wichtig, alle Ihre Anzeigenkampagnen zu durchdenken, da das Gesamtbild eine Rolle spielt.

2. Die Relevanz der von Ihnen gewählten Schlüsselwörter, des Inhalts der Anzeigenkampagne und der Ziellandingpage

Stellen Sie sicher, dass die von Ihnen gewählten Schlüsselwörter, der Anzeigeninhalt und die Ziellandingpage miteinander verbunden und hochrelevant sind. Verwenden Sie Schlüsselwörter, die genau Ihrer Landing Page entsprechen. Denken Sie daran, Ihren Anzeigeninhalt so beschreibend wie möglich zu gestalten. Lesen Sie hier mehr darüber, wie Sie Ihren Google Ads Quality Score verbessern können.

8. SEM/SEA

Der grosse Bruder von SEO ist das Suchmaschinenmarketing (SEM), auch Suchmaschinenwerbung (SEA) genannt. Im Marketing umfasst dieser Begriff alle mit der Suche kombinierten Werbemassnahmen. Suchergebnisse – zum Beispiel die Google-Suchergebnisse – sind in zwei Ergebnisgruppen unterteilt. Die Anzeigen stehen immer ganz oben auf der Suchergebnisseite. Diese Ergebnisse, die als Ergebnisse der Suchmaschinenwerbung bezeichnet werden, sind buchbare Plätze in Abhängigkeit von den ausgeschriebenen Suchbegriffen. Diese Ergebnisse sind meist in Ihren 1-4 Top-Ergebnissen sichtbar. Dann kommen die rein organischen Suchmaschinen-Suchergebnisse (SEO-Ergebnisse). Heutzutage können Sie sogar Kontingente für bezahlte Ergebnisse nach einigen der organischen Ergebnisse auf der ersten SERP buchen. 

Wie Sie sehen können, konzentriert sich Google mehr und mehr auf Werbeeinnahmen und ersetzt rein organische Suchergebnisse durch bezahlte Ergebnisse.

Was die Marketer betrifft, so ist es wichtig, eine intelligente Budgetplanung und Budgetverteilung im Auge zu behalten. Während Sie Ihre Landing Pages für relevante Keywords für organische Suchergebnisse optimieren, sollten Sie auch die Möglichkeiten für bezahlte Kampagnen im Auge behalten. Nehmen Sie jene Synonym-Schlüsselwörter in Angriff, die das Potenzial haben könnten, mehr Verkehr auf Ihre Landingpage zu bringen, welche ebenfalls bereits für SEO rangiert.

Ergebnisseite der Suchmaschine

9. Benutzerumfragen/Tests

Etwas, das im Marketing immer noch oft unterschätzt oder gar nicht in Betracht gezogen wird, ist die Möglichkeit, direkt mit Ihrer Zielgruppe zu interagieren und sie zu befragen. Hier haben sich mittlerweile viele Standards etabliert, von Userinterviews über Fokusgruppen bis hin zu Remote-Videoaufnahmen oder kurz Umfragenetc. Je nach Ziel bzw. dem, was Sie herausfinden wollen, empfiehlt es sich, eine entsprechende Methode einzusetzen. Diese Disziplin kommt aus dem Bereich der User Experience, in dem es gerade darum geht, herauszufinden, wie Kunden oder Nutzer mit dem Produkt, der Website oder der Dienstleistung interagieren. Was fehlt noch? Was ist bereits gut? Was kann verbessert werden? Viele Fragen müssen in iterativen Schleifen identifiziert werden, um Ihr Produkt für die jeweilige Benutzergruppe zu optimieren oder gar zu perfektionieren. Wenn Sie diesen Ansatz für das digitale Marketing wählen und beispielsweise Ihren Konversionsfunnel testen, können Sie grosse Erkenntnisse darüber gewinnen, wie Sie sich weiter verbessern können.

10. KI helfen lassen

Wir haben die oben genannten 10 Ansätze zur Verbesserung der Leistung Ihrer digitalen Marketingkampagne aufgeführt, indem wir diese Punkte vor dem Start Ihrer Marketingkampagne planen, umsetzen und berücksichtigen. Wie Sie sehen können, hängt alles zusammen, und damit Ihre bezahlte Kampagne erfolgreich ist, müssen Sie noch viele andere Aspekte berücksichtigen, bevor Sie Ihre Anzeige erstellen und auf „Meine Kampagne starten“ klicken. 

Nichtsdestotrotz kann in der modernen Welt, in der die künstliche Intelligenz (KI) bereits bewiesen hat, dass sie Hilfe bietet und sich als eine effizientere und oft erfolgreichere Option für den Bereich des Marketings erwiesen hat, dasselbe gilt auch für die Leistung von Marketingkampagnen. Die Optimierung der Kampagnenleistung ist eines der Felder, welche die KI herausfordern kann. Werfen Sie einen Blick auf die neue Fallstudie, in der das nexoya-Tool in der Lage war, die Marketingleistung um bis zu 30% zu verbessern.