Wenn du vor 10-15 Jahren SEO zu deinem Beruf gemacht hast, dann hatten viele Leute keine Ahnung was du machst.. Heutzutage ist SEO aber eine gängige Praxis, die fast jedes Unternehmen aktiv nutzt und implementiert, um die Sichtbarkeit seiner Website und das Ranking in organischen Suchmaschinenergebnissen zu verbessern. Doch auch bei SEO gibt es Veränderungen, aufgrund etlichen Anfragen unserer Kunden, haben wir uns entschieden die neuesten Trends hier kurz zusammenzufassen.

Bedeutung von Keywords im Jahr 2020

Was sind die grossen Veränderungen im Jahr 2020??

Werfen wir zunächst einen Blick auf die On-Page-Optimierung. Vor einigen Jahren spielten Keywordoptimierungen die wichtigste und einzige Rolle für das Ranking im SERP (engl. search engine results page). Insbesondere da die Konkurrenz noch gering war und der Google-Algorithmus weniger raffiniert als heute. Der wichtigste Ranking-Faktor einer Website waren die Keywords – dementsprechend wichtig war die Keywordoptimierung. Dies führe  etwas später zu den sehr unangenehmen Black-Hat SEO-Techniken, bei denen Webseiten unmengen von Keywords um die gesamte Website herum platzieren, um für bestimmte Keywords so hoch wie möglich positioniert zu werden.

Heute ist Keyword-Stuffing eine No-Go-Strategie für SEO und längst vergessen, aber eine professionelle Keyword-Analyse und Recherche ist immer noch wichtig und relevant. 
Da der Wettbewerb im Web stark zugenommen hat, ist auch das Ranking nach relevanten Keywords schwieriger geworden. Keyword-Recherchen für mittelgrosse Keyword-Phrasen helfen, das organische Ranking laufend zu verbessern. Insbesondere im 2020, muss die On-Page-Keywordoptimierung kurz LSI-Keywords (engl. latent semantischer Index) beinhalten. Diese helfen Google, die Relevanz der Website zu verstehen, um sie in den Suchresultaten besser zu platzieren. LSI-Keywords sind alle Wörter, die für den Inhalt der Website und das Unternehmen selbst relevant sind.

Zugang zu unseren
kostenlosen Ressourcen:


✓ Dutzende von Vorlagen für datengesteuerte Vermarkter
✓ Expertentipps, wie Sie Ihr Marketing verbessern können
✓ Checklisten und Anleitungen zur Kampagnenoptimierung
✓ Beste Tools für KI im Marketing
✓ Aufgezeichnete Webinare

Wie bewertet Google Webseiten heute?

Dies ist eine der wichtigsten Fragen, die es für alle digitalen Vermarkter heute zu beantworten gilt. Und da sich die Ranking-Faktoren durch regelmässige Algorithmus-Updates von Google  stetig ändern, bleibt das Thema Jahr für Jahr von hoher Priorität.

Keyword-Recherche (engl. Keyword research) und Keyword-Optimierung (engl. Keyword optimization) ist nach wie vor relevant für Webseiten und ein wichtiger Ranking-Faktor. Dennoch spielen wertvolle Inhalte, die das Publikum interessieren, eine wichtigere Rolle als bisher. Google konzentriert sich darauf, was den Nutzern am meisten Wert bringt. deshalb versucht das maschinelle Lernsystem von Google mit seinem Rank Brain die Relevanz und Benutzerfreundlichkeit einer Website zu ermitteln, um sie in einem organischen Suchnetzwerk optimal zu platzieren. Dazu gehören qualitativ nebst hochwertigen Inhalten, die Benutzerfreundlichkeit und mobile-readyness der Website.

Das Thema Pogo-Sticking hat in letzter Zeit für Aufsehen gesorgt, da es Teil des RankBrain-Updates auf der Grundlage von Backlinko ist. Kurz gesagt, Pogo-Sticking ist eine Methode, bei der gemessen wird, ob ein Benutzer auf viele Suchergebnisseiten klickt und zur Ergebnisseite zurückkehrt und wann er die Seite findet, von der aus er nicht mehr zum SERP zurückkehrt. Unter Bezugnahme auf Rand Fishkins Artikel auf Moz – kann man sagen, dass Pogo-Sticking eine wichtige Rolle in der Benutzererfahrung spielt und berücksichtigt werden sollte.  Insbesondere Landing Pages sollten so hinsichtlich Benutzerfreundlichkeit und Relevanz optimiert werden.

google ranking

Top 5 ist nicht genug

Bei SEO geht es darum, auf einem SERP ganz oben zu stehen. Das Ranking auf der ersten Ergebnisseite einer Suchmaschine ist für jedes Unternehmen wichtig, aber das bedeutet nicht automatisch, dass Ihre Website den Klick bekommt. Nehmen wir ein Beispiel:

Du suchst nach Informationen über das Design von Newslettern. Dein SERP-Ergebnis für das Longtail-Schlüsselwort „Bestes Newsletter-Design“ zeigt die folgenden organischen Top-Suchergebnisse.

serp newsletter screenshot

Die drei wichtigsten URLs, die hier aufgeführt sind, sind Canva, Lucidpress und Venngage.

Nun zur Frage: Auf welchen Link wirst du klicken? 

Der Benutzer sieht Hubspot’s Link am Ende des SERP und klickt darauf, da er die Marke kennt und in der Vergangenheit andere Artikel von Hubspot gelesen hat. Er ist  sicher, dass diese gute Inhalte liefert und wird keine Zeit beim Surfen auf anderenunbekannten Website verlieren.

Auch wenn das Ranking auf einem SERP ein wichtiger Entscheidungsfaktor für einen Benutzer ist, es ist nicht der einzige. Beim klicken auf einen Link, spielt auch die URL und Bekanntheit der Website eine wichtige Entscheidungshilfe.
Wenn die Seite bereits bekannt ist und eine gewisse Glaubwürdigkeit (credibility) im Kopf des Benutzers geschaffen hat, ist es wahrscheinlicher, dass der Benutzer auf die URL klickt. Unabhängig davon, ob diese URL auf der Suchmaschinen-Ergebnisseite (SERP) auf der ersten von sogar der fünften Position platziert ist.
Daher spielt die Markenbekanntheit eine weitere wichtige Rolle im Entscheidungsprozess der Nutzer.

Daher reicht es nicht aus, sich auf Top-Platzierungen zu konzentrieren, sondern es ist ebenso wichtig, „in den Kopf der Nutzer zu kommen“.

Integrierte Marketingstrategien, die Aktivitäten auf allen Kanälen wie Social Media Channels, Social Ads und anderen beinhaltet und kombinieren, spielen eine wichtige Rolle. 

Sie fixiert den Namen des Unternehmens in seinem Bewusstsein und dies sind die ersten Schritte der Markenbekanntheit im Zusammenhang mit SEO.

Outbound linking 

Warum sollten Sie von Ihren Inhalten auf andere Seiten verlinken? Wie interne Links (internal links) sind auch ausgehende Links wichtig. Google zählt die Relevanz der Website durch ausgehende Links (outbound links), die auf relevante, qualitativ hochwertige Websites verweisen. 

Darüber hinaus kann die ausgehende Verlinkung (outbound linking) Aufmerksamkeit bei den anvisierten Websites erzeugen und möglicherweise die Sichtbarkeit Ihrer Website erhöhen. 

Aus der Sicht der Benutzer erhöht die ausgehende Verknüpfung das Engagement der Benutzer (User experience) und das Erlebnis vor Ort. Die Verlinkung innerhalb des Textes ermöglicht einen schnellen Zugriff auf detaillierte Informationen und eine transparente Verknüpfung zwischen dem Inhalt und den verlinkten Websites. (wie zum Beispiel Inhaltsverzeichnisse)

SEO und UX gehen Hand in Hand

Alle Ihre SEO-Bemühungen können jedoch sinnlos enden, wenn die angestrebte Website nicht die Erwartungen des Nutzers erfüllt und keine einfache, schnelle, saubere und transparente Benutzerführung bietet. 

Wie bereits erwähnt, werden Bounce-Rate und Time-on-site nicht nur durch den Inhalt, sondern auch durch die Benutzerführung der Website umfassend beeinflusst. Zum Beispiel  wie einfach die Website zu navigieren ist, das Website-Designund die allgemeine Atmosphäre, welche die Website in den Köpfen der Benutzer erzeugt.