Anwendung des „One Metric That Matters“-Konzept im Marketing

OMTM – Was es bedeutet und wie es funktioniert

One Metric That Matters (kurz OMTM) ist ein Konzept, hinter dem sich die Idee verbirgt, dass sich Ihr gesamtes Team oder sogar das ganze Unternehmen zu einem bestimmten Zeitpunkt auf nur genau eine Kennzahl konzentriert.
Sie wollen wissen, wie Sie Ihr OMTM definieren können und was Sie bei der Arbeit mit Ihrem OMTM in Bezug auf Marketing beachten müssen? Dann sind Sie hier richtig.




Warum Sie sich mit OMTM beschäftigen sollten

OMTM bringt Klarheit und Sicherheit für Ihr Team und damit auch ins Unternehmen. Denn zu wissen, dass es ein klar definiertes Ziel gibt, auf welches man hinarbeitet, bringt nicht nur Motivation ins Team, sondern auch Transparenz und Struktur in den Arbeitsalltag.
Einfach ausgedrückt: Durch die Konzentration auf ein einziges Ziel, kann die Produktivität gesteigert werden. Man kann sich auf eine sinnvolle Tätigkeit konzentrieren und verhindern, dass zu viel Energie in Aufgaben fliesst, welche im Moment weniger wichtig sind.

Worauf Sie bei der Bestimmung Ihres OMTM achten sollten

Es gibt keine allgemeingültigen Regeln, wie man das richtige OMTM definiert, aber es gibt einige Aspekte, die Sie bei der Definition berücksichtigen sollten:


  • In welcher Branche sind Sie tätig? (Dies hat große Auswirkungen auf das OMTM – z. B. Qualität vs. Quantität)
  • Wer ist Ihre Zielgruppe? (z.B. B2C oder B2B)
  • Wie sieht Ihr Geschäftsmodell aus?
  • Für wen ist das OMTM gedacht? (Für das gesamte Unternehmen, nur für das Marketing-Team oder nur für ein bestimmtes Projekt?)


1. Wo steht Ihr Unternehmen im Moment?

Zunächst ist es wichtig, die Phase, in der sich Ihr Unternehmen aktuell befindet, zu kennen: Neubeginn, MVP, BETA, dreijähriger Startup, sechsjähriges Unternehmen oder eine etablierte Firma. Dies ist elementar wichtig, da sich die kurzfristigen Ziele eines sechs Monate alten Start-ups grundlegend von denjenigen eines Unternehmens, das bereits seit Jahren in seiner Branche tätig ist, unterscheiden.

2. Finden Sie die Schwächen Ihres Unternehmens.

Machen Sie ein Brainstorming mit Ihrem Team und identifizieren Sie dadurch die Schwachstellen Ihres Unternehmens.

3. Als nächstes sollten Sie über die Taktiken nachdenken.

Wie Sie mit diesen Schwachpunkten am besten umgehen können. Ist es möglich, sie ganz auszulöschen oder können Sie sie vielleicht sogar in einen positiven Faktor für das Unternehmen umwandeln? Mit diesen Fragen sind Sie auf einem guten Weg zur richtigen Taktik. Resultat dieses Schrittes sollte eine Liste mit möglichen Aktionen sein.

4. Strategien - denken Sie an Ihr Endziel.

Welches ist das wichtigste Ziel, das Sie in den nächsten 1-2 Jahren erreichen wollen? Entwickeln Sie dies mit dem Team; so dreht sich die Diskussion um langfristige Ziele. Nachdem Sie sich über das Endziel im Klaren sind, analysieren und brainstormen Sie mit Ihren Teammitgliedern, was es braucht, um dieses Ziel zu erreichen. Als Beispiel: Wenn es Ihr Endziel ist, bis zum Ende des Jahres 50 neue Kunden zu gewinnen, dann muss sich Ihr OMTM natürlich auf Kundengewinnung ausrichten.

5. Teambeitrag:

Bestimmen Sie Teams und Mitarbeiter, die zur Zielerreichung beitragen können. Jetzt, nachdem Sie das OMTM identifiziert haben, denken Sie an die Teams und Mitarbeiter - wie können diese dazu beitragen, das OMTM zu erreichen? Dabei ist es wichtig, dass das ganze Team von Anfang an mitverantwortlich ist.

6. Verteilung innerhalb des Teams.

Im nächsten Schritt definieren Sie für jedes Team oder jeden Mitarbeiter eine OMTM, welche natürlich auf das übergeordnete OMTM einzahlen muss. Mit dieser Verteilung der Arbeiten haben Sie die besten Chancen, dass das gesteckte Ziel erreicht wird. Dabei ist es völlig in Ordnung, wenn die Mitarbeiter die gleichen persönlichen OMTM haben, wie auch für das Unternehmen selbst definiert wurden. Wenn Sie sich zum ersten Mal mit diesem Thema beschäftigen, können Sie diesen Punkt auch überspringen und sich vorerst nur auf die OMTM für das gesamte Teams konzentrieren.

7. Berichterstattung:

Erstellen Sie einen Plan zur regelmäßigen Berichterstattung zu Ihrer OMTM: Nachdem die OMTM für Ihr Unternehmen definiert ist, sollten Sie gleich auch regelmäßige Sitzungen planen, um den Status Ihrer OMTM zu bewerten. Damit ist auch gerade sichergestellt, dass die OMTM immer in aller Munde bleibt. Wenn Sie sich zum Ziel gesetzt haben, Ihre OMTM innerhalb von sechs Monaten zu erreichen, sollten Sie monatliche Überprüfungen planen und jedes Mal die Wahrscheinlichkeit beurteilen, dass die OMTM in der bleibenden Zeit erreicht wird.

8. Flexibilität:

Ihre OMTM wird sich verändern. Während Ihr Team auf die OMTM hin arbeitet, tauchen höchstwahrscheinlich ständig neue Herausforderungen auf. Unter Umständen muss sich die OMTM auch an die Phase Ihres Teams/Firma oder Projekts anpassen. Das ist völlig in Ordnung, solange alle am gleichen Strick ziehen. Auf jeden Fall macht es Sinn, die Ziele nach einer gewissen neu zu bewerten.

Beispiele für OMTM's für das Marketing

Hier ist eine kurze Liste von Beispielen von OMTM's, die von Marketing-Teams am häufigsten verwendet werden:

  • Umsatz
  • Conversions
  • Submissions
  • Cost-per-Acquisition (CPA)
  • Retention

Das sollten Sie beachten: Das gesamte Team konzentriert sich immer nur auf eine Kennzahl. Als Verantwortlicher müssen Sie natürlich die anderen KPIs (Key Performance Indicators) im Auge behalten und bereit sein, die Neubewertung Ihres OMTM mit dem Team einzuleiten.


7 Steps for a successful Marketing Strategy

Subscribe here to get our guide for creating your data-driven Marketing Strategy :


Share



Leave a Reply

Your email address will not be published.


Comment


Name

Email

Url